Follow-ups, die richtig durchgeführt werden, sind genauso wichtig wie die Durchführung eines Webinars selbst. Das Erstellen einer durchdachten Webinar-Follow-up-E-Mail-Kampagne wird Ihnen helfen, mit Ihren Leads, Kunden oder Studenten in Kontakt zu bleiben. Sobald Ihr Online-Event vorbei ist, ist es Zeit, Maßnahmen zu ergreifen. Wie kann man sich auf die Menschen auswirken, die an Ihrer Veranstaltung teilgenommen haben? Wie kann man diejenigen anziehen, die nicht auftauchten? Und schließlich – gibt es eine Chance, alles automatisch zu tun?

 

Lassen wir Ihren geschäftlichen Zweck beiseite, der sich hinter Webinar-Hosting versteckt. Nur für ein paar Sekunden. Denken Sie an den großen Arbeitsaufwand, den Sie in die Organisation von Webinaren investieren müssen. Ihre Zeit und Anstrengungen, die Sie in die folgenden Aspekte gesteckt haben:

  • Identifizierung der Bedürfnisse Ihrer Zielgruppe,

  • Zusammensetzung von Fachwissen und Einblicken

  • Verwandlung Ihres Wissens in überzeugende Webinar-Inhalte,

  • Planung und Förderung Ihrer Online-Veranstaltung,

  • Das Hosten Ihres Webinars.

Das sind aber langfristige Ziele. Sicherlich möchten Sie aber an keiner strapaziösen Arbeit teilnehmen. Um die Ziellinie zu überqueren und Ihr Online-Business weiter auszubauen, müssen Sie von Follow-up-E-Mails erfahren.

Und zwar aus folgenden Gründen:

 

Die Leistungsfähigkeit von Webinar-Follow-up-E-Mails

Bevor wir zu den geschäftlichen Anforderungen zurückkehren, die Sie dazu gebracht haben, Webinare überhaupt zu veröffentlichen, definieren wir zuerst die Webinar-Follow-ups.

 

Was sind Webinar-Follow-ups

Webinar-Follow-ups sind Nachrichten, die in Form einer E-Mail-Kampagne sind nach einem Webinar an den Teilnehmern geschickt wurden. Es handelt sich um eine Reihe von Aktionen, die darauf ausgelegt sind, Ihre Interessenten, Leads, Kunden, Studenten, Geschäftspartner oder Teammitglieder mit zusätzlichen Ressourcen zu erreichen.

 

Sie können alle Ihre Webinar-Teilnehmer stärken, indem Sie sie mit Ihrer Präsentation, Materialien, Link zur Webinaraufzeichnun oder mit Ihrer Kernbotschaft zum Handeln anregen.

 

Sehen wir uns also an, was Sie mithilfe Folge-E-Mails erreichen können:

 

Holen Sie sich mehr Leads

Bevor Sie seufzen und so etwas wie „Ja, richtig, der ganze Planet versucht, mir beizubringen, wie man mehr Leads erzielt“ sagen, werfen Sie einen Blick auf diese Zahl:

2890

So viele Leads wurden von einem ClickMeeting-Kunde durch das Senden von Webinar-Aufzeichnungen nach den Online-Events generiert. Ein bestimmtes Unternehmen hat ungefähr weniger als ein Jahr gebraucht, um fast dreitausend Interessanten dazu ermutigen, Ihre E-Mail-Adressen im Austausch für eine Webinar-Aufnahme zu verlassen.

Das obige Beispiel zeigt das Potenzial von Webinar-Follow-ups als ein wirkungsvolles Tool für die Lead-Generierung. Das Geheimnis verbirgt sich jedoch in der Qualität und Relevanz Ihrer Webinar-Inhalte. Solange es wertvolles Wissen liefert, werden Ihre Interessenten kein Problem damit haben, dafür mit ihren E-Mail-Adressen zu bezahlen. Das Senden von Follow-ups wird es super einfach machen.

 

Verwandeln Sie Ihre Leads in Kunden

Jede ernsthafte Kaufentscheidung beginnt mit irgendeiner Form von Bildung. Die gesamte Welt von Content-Marketing basiert auf diese Dynamik und Webinare dienen insgesamt alsPremium-Content-Format.

Wenn Sie also Ihre Leads gegenüber Ihren Live-, automatisierten oder On-Demand Webinaren angezogen haben, haben Sie höchstwahrscheinlich das Beste aus der Call-To-Action-Schaltfläche gemacht und sie mit einem Anmelde- oder Sofortkauf-Formular auf Ihre Zielseite umgeleitet.

Es wird einige von Ihrer Leads beeinflussen, aber sicherlich nicht alle. Ganz zu schweigen von den Leads, die sich registriert haben, aber letztendlich nicht an Ihrem Online-Event teilgenommen haben. Hier sind Follow-ups praktisch.

 

In einer perfekten Welt würden alle Registranten an Ihrem Webinar teilnehmen. Darüber hinaus wäre Ihr Inhalt so überzeugend, dass alle Teilnehmer auf die Schaltflächen „Jetzt kaufen“ klicken würden, lange bevor Ihr Webinar zum Schluss kommt. Aber die Realität ist anspruchsvoller – erklärt Tomasz Bołcun, Brand Manager bei ClickMeeting.

 

Auf jedem Schritt Ihrer Webinar-Kundenreise verlieren Sie einige potenzielle Kunden, und das ist normal. Was können Sie tun, um die Auswirkungen zu verringern? Nutzen Sie die betreffende Vertriebs- und Marketingtechnik – nämlich die Follow-up-Maßnahmen. Zuallererst sollten Sie Einladungen an Ihre Leads senden, die vergessen haben oder keine Chance hatten, Ihrem Webinar beizutreten. Zweitens können Sie mit Tools wie Survey oder Chat unter Ihren Fingerspitzen Ihre Leistung als Webinar-Host bewerten. Finden Sie heraus, was fehlte, und fügen Sie diese Elemente in Ihr bevorstehendes Webinar ein, um weitere Leads zum Kauf Ihres Produkts oder Ihrer Dienstleistung zu ermutigen. Schließlich können Sie Follow-ups verwenden, um eine Verbindung mit neuen Kunden zu erstellen. Lassen Sie sie wissen, dass Sie Ihre Kunden ernst nehmen und befähigen Sie sie mit einigen zusätzlichen Materialien, damit sie länger bei Ihrer Marke bleiben. – unterstrich Tomasz Bołcun.

 

Verkaufen Sie mehr Online-Kurse

Als wir uns hinsetzten, um ein sehr detailliertes Szenario zu erstellen, in dem Webinar-Zyklus zum Betrieb von Online-Kursen eingesetzt wird, standen Webinar-Follow-up-Aktionen auf unserer Liste mit der obersten Priorität.

Warum? Weil es nämlich eine Sache ist, Kunden mit einer Reihe von kostenlosen Webinaren zu ködern, die eine Vorschau auf Ihr Bildungsangebot geben. Entscheidend ist, wie Sie Ihre potenziellen Online-Studenten verfolgen und sie mit den folgenden Optionen anziehen können:

  • Einige Bonusmaterialien (schriftliche, Audio- oder Videomaterialien),

  • Webinar-Aufzeichnungen,

  • Einladung zu einem weiteren offenen Webinar – eine kostenlose Lektion Ihres Online-Kurses.

Stellen Sie sich dies vor – Sie veröffentlichen fünf kostenlosen On-Demand Webinaren. Sorgen Sie dafür dass, Sie diesen Webinaren fördern und lassen Sie Ihre zukünftigen Schüler sie jederzeit und überall sehen.

Nach einer Weile können Sie die Statistiken analysieren und das Webinarthema auswählen, das die beste Leistung im Verhältnis zu der Anzahl der Teilnehmer hatte.

Als Nächstes nehmen Sie dieses Thema, bereichern Sie es mit einigen Einblicken und planen Sie ein kostenloses Live-Webinar. Diese Veranstaltung hat einen ultimativen Zweck – Ihre Teilnehmer dazu ermutigen, sich für Ihren gesamten Online-Kurs anzumelden.Eine starke Call-to-Action-Schaltfläche ist unvermeidlich, gefolgt von einem verlockenden Klick-Trigger. Dazu gehört auch ein mutiges Versprechen – Sie müssen betonen, was Ihre Schüler durch die Einschreibung und den Abschluss Ihres Kurses erreichen werden.

Dennoch werden kaum 100% von allen Kursanmelder an dem Webinar teilnehmen. Einige Ihrer Teilnehmer werden zögern, also müssen Sie sich um sie kümmern. Wie? Mit einer sinnvollen Follow-up-E-Mail.

Das ist der Moment, in dem Sie ein spezielles Angebot bieten können, z.B. erste Lektion kostenlos oder eine zeitlich begrenzte Rabatt.

Die Frage ist nun: wie versetzt man Webinar-Follow-up-E-Mails in Bewegung? Vor allem aber: wie können Sie Ihre Zeit durch die Erscheinung von Automatisierungsmethoden auf der Bildfläche sparen?

 

5 Schritte zum Erstellen automatisierter Follow-up-Regeln

Bei der Idee hinter ClickMeetings Webinar-Zyklus-Framework geht es darum, die schwierige Arbeit mithilfe Automatisierungsfunktionen von Ihren Schultern zu nehmen. In diesem Fall stehen Sie vor der Einrichtung von Webinar-Follow-ups und Sie lassen einfach Ihre Webinar-Plattform alle Nachrichten für Sie senden.

Dies geschieht innerhalb Ihres Webinar-Kontos. So gehen Sie schnell zum Ziel:

 

Schritt 1: Planen Sie Ihre Veranstaltung

Ihr Ausgangspunkt ist die Planung Ihres Webinars.

 

 

Nachdem Sie einen Namen ausgewählt und sich für einen Event-Typ entschieden haben (permanent, geplant, automatisiert oder On-Demand), klicken Sie auf die Registerkarte „Automatisierung“.

 

 

Erweitern Sie als Nächstes den Abschnitt „Follow-up-Regeln“.

 

Schritt 2: Richten Sie Ihre Danke-Seite ein

 

 

Dieser kleine Trick leitet Ihre Webinar-Teilnehmer auf eine zuvor vorbereitete Danke-Seite um. Sobald das Event vorbei ist, landen alle Personen, die Sie in Ihrem Webinarraum gesammelt haben, auf Ihrer Website.

Es liegt nun an Ihnen, welche Art von Nachricht Sie für sie vorbereitet haben. Geht es einfach darum, nur „Danke“ zu sagen? Oder haben Sie vielleicht ein vorbereitetes Anmelde- oder Sofortkauf-Formular, das auf Ihre Leads, Kunden oder Studenten wartet?

 

Schritt 3: Richten Sie Ihr Dankesschreiben ein

 

 

Es ist Zeit, sich um Ihre Webinar-Teilnehmer zu kümmern – d.h. Personen, die sich registriert und an Ihrer Veranstaltung teilgenommen haben.

Schreiben Sie eine Dankesmeldung, fassen Sie schnell Ihr Webinar zusammen, in dem die wichtigsten Elemente Ihrer Präsentation hervorgehoben werden. Nehmen Sie sich ein paar Minuten Zeit, um Ihre E-Mail zu versüßen und die Beziehung zu Ihren zukünftigen Kunden zu stärken.

Werden Sie versuchen, sie in dieser Phase zu veranlassen, Maßnahmen zu ergreifen? Es ist Ihre Entscheidung! Denken Sie an alle Vergünstigungen, die Sie in Ihr Dankesschreiben aufnehmen können: Dateien, Links zu Ihrer Webinar-ProfilseiteWebinar-Aufzeichnungen oder ein Zertifikat– wenn das Webinar gleichzeitig die letzte Lektion Ihres Online-Kurses ist.

Sie können auch nach dem Feedback fragen, das Ihnen einen fantastischen Überblick darüber gibt, wie Ihr Publikum Ihre Leistung als Webinar-Host betrachtet.

Denken Sie daran, den grünen Schalter eingeschaltet zu lassen, und Ihr Dankesschreiben wird automatisch gesendet, nachdem das Webinar vorbei ist.

 

Schritt 4: Richten Sie Ihre Follow-up-E-Mail ein

 

 

Wie wir schon betont haben, werden nicht alle Leads, die sich für Ihr Webinar angemeldet haben, tatsächlich beitreten, um Sie während der Veranstaltung selbst zu sehen und zu hören.

Das heißt aber gleichzeitig nicht, dass Sie ärgerlich sein müssen. Meistens sind die Leute zu beschäftigt, um sich an Live-Webinare zu erinnern und sie zu besuchen (hier ist die Macht von On-Demand-Webinaren sichtbar).

Schreiben Sie solche Leads nicht ab! Ziehen Sie Ihre Leads mit einer fesselnden Follow-up-E-Mail! Wie bisher sollen Sie eine Nachricht schreiben. Fügen Sie auch Dateien und Webinaraufzeichnungen hinzu, die Sie freigeben möchten.

Auf diese Weise erhalten alle abwesenden Leads oder Studenten die Möglichkeit, Ihre Webinar-Inhalte zu nutzen.

Alles passiert automatisch ohne zusätzliche Arbeit von Ihrer Seite nachdem das Webinar vorbei ist!

 

Schritt 5: Richten Sie Einladungen zu kommenden Webinaren ein

 

Zur Beachtung: Dieses Tool ist reines Gold! Mit diesen automatischen Einladungen können Sie Ihr Webinar-Zyklus drehen, um mehr Kunden oder Studenten zu generieren.

Die oben genannten automatischen Nachrichten werden entweder an Teilnehmer oder Nichtteilnehmer gesendet. Hier teilen Sie Ihre Kontakte mit derselben Metrik auf und laden sie zu verschiedenen bevorstehenden Veranstaltungen ein.

Stellen Sie sich beispielsweise Studenten vor, die an einem Webinar mit dem Titel „Einführung zum Digital Marketing“ teilgenommen haben. Sie werden daran interessiert sein, tiefer in das Thema zu tauchen, also wäre es ein kluger Schachzug, sie automatisch zu einem anderen, intermediären Webinar einzuladen, nämlich „Die Grundlagen der Digital-Marketing-Strategien“.

Diejenigen Studenten, die sich angemeldet haben, die aber nicht an dem Webinar teilgenommen haben (erinnern Sie sich daran, dass sie bereits eine Aufzeichnung erhielten) sind vielleicht sich nicht im Klaren, was sie in dieser Phase lernen wollen. Sie können sie also zu einer anderen Veranstaltung einladen, z.B. mit einem parallelen Thema wie die „Einführung zum Social Media Marketing“.

Zunächst mag es als überwältigend erscheinen, aber es ist wahnsinnig einfach! Um es noch einfacher zu machen, haben wir ein Video-Tutorial vorbereitet, das Ihnen Schritt für Schritt zeigt, wie Sie alle Follow-up-Prozesse erstellen können:

 

 

Sind Sie bereit, automatisierte Webinar-Follow-ups auszuprobieren?

Unterm Strich sind professionelle Follow-ups genauso wichtig wie das Webinar selbst. Wenn Sie diese automatischen Regeln festlegen, bleiben Sie in der Nähe Ihrer Zielgruppe und ermutigen Sie Leads, Maßnahmen zu ergreifen, die für Ihr Unternehmen wertvoll sind.

Testen sie jetzt ClickMeeting und probieren Sie automatisierte Follow-up-Regeln und andere Webinar-Zyklus-Funktionen kostenlos aus! 30 Tage, keine Kreditkarte erforderlich.

1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars (5 votes, average: 5.00 out of 5)
Loading...

Posted by Jakub Zielinski

Jakub is the Senior Content Marketing Specialist at ClickMeeting.

Es ist die Zeit, Ihre Events online zu verschieben. Mit Hilfe von ClickMeeting

KOSTENLOS TESTEN
G2Crowd

Einen Kommentar hinterlassen

Your email address will not be published. Required fields are marked *