Live-Webinare helfen Marketing- und Vertriebsmitarbeitern und -teams, Leads zu pflegen und die Konversion zu verbessern. Im Folgenden sehen wir uns an, was sie sind, wie sie gehostet werden und was im Anschluss zu tun ist.

 

Was ist ein Live-Webinar?

Ein Live-Webinar ist eine Besprechung oder Präsentation (oder ein Seminar), die online in Echtzeit durchgeführt werden. Daher das Wort Web-inar. Einige Leute bezeichnen Webinare auch als Webkonferenzen oder Webseminare. Live-Webinare ermöglichen es den Teilnehmern an verschiedenen Orten, den Moderator zu sehen und zu hören und mit ihm zu interagieren, indem sie Fragen stellen, Umfragen beantworten und abstimmen. Webinare werden häufig in den Bereichen Vertrieb, Marketing, Schulung und Personalschulung eingesetzt.

Einer der größten Vorteile von Live-Webinaren ist die Möglichkeit, Hunderte von Menschen zu erreichen und dennoch den Aspekt der Interaktivität beizubehalten. Um eine Vorstellung davon zu bekommen, müssen Sie die laufenden Online-Veranstaltungen aus der Vogelperspektive betrachten:

  • Auf der einen Seite des Spektrums befinden sich Online Meetings – digitale Treffen für Teams, Geschäftspartner oder Kunden, bei denen bis zu 25 Teilnehmer ihre Webkameras und Mikrofone einschalten können, und ganz sicher – sie können als interaktiv wahrgenommen werden!

  • In der Mitte befinden sich Live-Webinare, bei denen die Zuhörerschaft auf bis zu 1.000 Teilnehmer anwächst – Leads, Kunden, Auszubildende – alle sind sehr daran interessiert, was Sie mitteilen möchten. Die Schönheit liegt genau hier – auch wenn man Hunderte von Menschen virtuell zusammenbringt, ist dies alles andere als eine einseitige Kommunikation. Im Gegenteil, Live-Webinare ermöglichen es Ihnen, sich mit Ihrem Publikum zu verbinden und mit ihm zu interagieren, seine Fragen zu beantworten und wertvolles Feedback zu sammeln. In der Tat sind Webinare das zweitwichtigste Format für Influencer-Inhalte.

  • Auf der anderen Seite dieses Spektrums können Sie auf Webcasts stoßen, auch bekannt als riesige virtuelle Ereignisse, die Ihnen die Möglichkeit bieten, dass Ihre Inhalte (aber ohne Echtzeit-Interaktion) sogar von 10.000 Zuschauern gesehen werden!

 

Wie Sie sehen können, gibt es verschiedene Arten von virtuellen Veranstaltungen, aus denen Sie wählen können, aber für diesen Artikel konzentrieren wir uns auf Live-Webinare, die Vermarkter gerne in ihren Strategien umsetzen.

 

Live vs. Automatisierte vs. On-Demand-Webinare

 

 

Um Live-Webinare zu verstehen, ist es hilfreich zu sehen, wie sie sich auch mit anderen Webinar-Typen vergleichen lassen:

  1. Live-Webinare. Eine klassische und die beliebteste Webinar-Version. Sie planen Ihr Online-Event zu einem festgelegten Termin und treffen Ihr Publikum dann live. Live-Webinare eignen sich ideal für Einführungs- und Schulungszwecke sowie für Verkaufsveranstaltungen und Produktdemos.

  2. On-demand-WebinareMit dieser Option zeichnen Sie Ihr Webinar im Voraus auf, um es für Ihre Kontakte, Leads oder Studenten freizugeben, damit diese es jederzeit und überall ansehen können. Wenn Ihr Ziel die Generierung von Leads und die Durchführung von Online-Kursen ist, dann sind On-Demand-Webinare der richtige Weg!

  3. Automatisierte WebinareIm Gegensatz zu On-Demand-Veranstaltungen planen Sie automatisierte Webinare so, dass sie an einem bestimmten Tag und zu einer bestimmten Stunde stattfinden. Genau wie oben müssen Sie jedoch zunächst über ein aufgezeichnetes Material verfügen und dieses dann mit Tools wie Call-To-Action, einem Videoclip oder einer Umfrage anreichern. Diese Art von Veranstaltung wird vollständig automatisch gesteuert, so dass Sie Ihre gesparte Zeit wieder investieren können. Es gibt jedoch auch ein Hybridmodell – automatisierte Webinare, an denen Sie als Host teilnehmen können, um den Chat zu moderieren und Fragen in Echtzeit zu beantworten.

 

Im Vergleich dazu bieten Live-Webinare mehr Möglichkeiten für Lead-Gen und Förderung. Ein Live-Webinar-Format bietet eine intimere Auseinandersetzung mit echten Menschen im Gegensatz zu einer Aufzeichnung. Der Hauptgrund, ein Webinar live zu schalten, besteht darin, Hunderte von Leuten in Echtzeit zu versammeln und sofortiges Feedback zu Ihren Webinar-Inhalten zu erhalten.

 

Hier sind einige Tipps, um die mit Live-Webinaren verbundenen Lead-Gen-Möglichkeiten optimal zu nutzen:

  1. Aktivieren Sie die Registrierung-Option, wenn Sie Ihr Webinar planen. Ihr Webinar-Dienstanbieter sollte ein integriertes Registrierungsformular bereitstellen.

  2. Sammeln Sie wertvolle Informationen über die sich registrierenden Menschen. Sie können grundlegende Informationen wie Name und E-Mail-Adresse abrufen oder weitere Informationen zu Berufsbezeichnung, Branche und Unternehmensgröße erhalten.

  3. Exportieren Sie die Liste der sich Registrierenden auf Ihre bevorzugte E-Mail-Marketingplattform und verwenden Sie sie für Erinnerungen und nachfolgende Kommunikation.

 

Mehr als die Hälfte (63 %) der Menschen sind bereit, Informationen zu teilen, um auf Webinars zuzugreifen, aber es ist wichtig, dass es sich lohnt.

 

So erstellen Sie Inhalte für Ihr Live-Webinar

Achten Sie bei der Gestaltung Ihrer Präsentation darauf, wie viel Inhalt Sie abdecken und wie viel Zeit Sie benötigen. Laut einer Umfrage von Demand Gen aus dem Jahr 2019 sind 63 % der Menschen bereit, zwischen 20 und 60 Minuten für ein Webinar aufzuwenden. Das ist also eine gute allgemeine Faustregel, an die man sich halten sollte.

 

 

Es ist auch empfehlenswert zu verfolgen, wie sich das Webinar-Engagement aufgrund der Coronavirus-Pandemie verlagert hat. Nach unseren Analysen, während die durchschnittliche Dauer einer Veranstaltung von 85 auf 77 Minuten zurückging, stieg die durchschnittliche Zeit, die die Teilnehmer dem Webinar zuschauten und zuhörten, von 53 auf 56 Minuten.

Im Allgemeinen sollten Sie Ihr Live-Webinar in vier wichtige Segmente aufteilen:

  1. Einleitung: Halten Sie es kurz, ca. 5 Minuten;
  2. Hauptpräsentation: 25 Minuten, aufgeteilt in 5 Minuten für jeden Punkt, auf den Sie eingehen wollen;
  3. Live-Fragen und Antworten: 10 Minuten;
  4. Resümee: unter 5 Minuten.

Wenn es um Ihre visuelle Darstellungen geht, halten Sie die Informationen kurz und wählen Sie sie zu den wichtigsten Punkten aus, an die sich Ihr Publikum erinnern soll. Es ist wichtig, nicht zu lange über eine „Präsentationsfolie“ zu reden, da die Leute leicht abgelenkt werden können und Ihr Ziel darin besteht, ihre Aufmerksamkeit auf ihre Bildschirme zu lenken. Verwenden Sie Farben, Grafiken, Illustrationen und andere visuelle Darstellungen, um die Wörter zu unterstreichen. Denken Sie daran, es mit dem Rest Ihres Brandings in Einklang zu bringen, und benutzen Sie Ihre internen Designressourcen, falls verfügbar.

Sie sollten auch die Verkaufsmasche in Ihren Webinar-Inhalten einschränken.

 

Da sich Käufer weiterhin von „Verkaufsnachrichten“ fernhalten wollen — 96 % gaben an, dass B2B-Anbieter die Qualität von Inhalten verbessern könnten, indem sie die Verkaufsmasche einschränken — wird eine Produktdemo in einem Webinar-Format dies nicht verhindern. Wenn beispielsweise ein Influencer an einem Webinar zu einem bestimmten Thema teilnimmt, sind die Anbieter besser in der Lage, ihre Botschaften zu validieren und das richtige Publikum über das Webinar zu informieren.

 

Wählen Sie ein Format für Ihr Live-Webinar

Live-Webinare haben viele verschiedene Formate:

  • Webinare zur Produktvorstellung. Demonstrieren Sie Ihr Produkt Ihrem Publikum. Demos können Ihre Konversionstaten erhöhen und Vertrauen in die Früchte Ihrer Arbeit schaffen.

  • Fallstudien-Webinare. Es ist von Vorteil, die spezifischen Probleme, die Ihr Produkt löst, den echten Kunden aufzuzeigen und den Sinn seines Vorhandenseins zu demonstrieren. Zeigen Sie anhand von Kundengeschichten reale Beispiele für die Vorteile Ihres Produkts und erwägen Sie, den Kunden als Gast einzuladen.

  • Pädagogische Webinare. Sie können sie als virtuelle Vorlesungen einsetzen, die für die Hochschulbildung, Sprachschulen und Online-Kurse nützlich sind. Sie eignen sich aber auch für Marketingszwecke. Stellen Sie sich dieses Szenario vor: Ihr Unternehmen verkauft Finanzdienstleistungen und Anlageberatungen. In Ihren Webinaren geht es also darum, Grund- oder Zwischenkenntnisse zu diesem Thema auszutauschen, z. B. „10 Möglichkeiten, Ihr persönliches Budget zu kontrollieren“.

  • Schulungswebinare. Steigern Sie die Effizienz und bieten Sie ausgewählten Kunden einen Mehrwert. Helfen Sie Kunden, Ihr Produkt zu nutzen und das Beste daraus zu machen. Sie können Kunden dazu anleiten, fortgeschrittene Nutzer Ihres Produkts zu werden, und – was am wichtigsten ist – ihnen helfen, mehr Nutzen aus Ihrem Produkt zu ziehen.

  • Fragen und Antworten-Webinare. Der Inhalt wird hauptsächlich von Fragen des Publikums bestimmt. Erwägen Sie als Folgeveranstaltung eine Beantwortung von Fragen, die Sie bei der ursprünglichen Veranstaltung nicht beantworten konnten.

  • Experten-Webinare. Dies ist ein ausgezeichneter Weg, um in Ihrer Branche Autorität aufzubauen. Ziehen Sie ein Publikum an, das sich professionelle Antworten auf Fragen wünscht. Diese ähneln den Fragen und Antworten-Webinaren.

 

 

Denken Sie daran, dass Ihre Kunden wahrscheinlich mehr als eine Interaktion mit Ihrer Marke benötigen, um Vertrauen aufzubauen, geschweige denn, dass sie bereit sind, zu Ihnen zu konvertieren. Bis zu 41 % der Käufer konsumieren 3 bis 5 Inhaltseinheiten bevor sie eine Kaufentscheidung treffen. Überlegen Sie sich also, wie das Live-Webinar mit anderen Inhalten funktionieren könnte, die Ihrem Publikum präsentiert werden, seien es Fallstudien, Blog-Artikel, E-Mails usw.

 

 

Webinare als solche sind eine leistungsstarke Lead-Gen-Maschine. Sobald Sie großartige Inhalte entdecken, die Sie mit anderen teilen können, und die Werbekampagnen meistern, können Sie sogar tausend Interessenten dazu bringen, ihre E-Mails im Registrierungsprozess zu hinterlassen!

Das bedeutet, dass sie Ihnen mit Ihrer E-Mail bezahlen. Ihr nächster Schritt ist also eine natürliche Konsequenz – folgen Sie ihnen mit dem kostenlosen Inhalt – oben erwähnten Blog-Posts, Fallstudien, Arbeitsblättern, eBooks – was immer Sie wollen!

Schließlich werden diese Teilnehmer mit größerer Wahrscheinlichkeit eher die Teilnehmer Ihrer bevorstehenden Webinare werden als völlig Fremde.

Und das können Sie mit dem Automatisierungstool von ClickMeeting erledigen:

 

Erwägen Sie, einen Gast zu Ihrem Live-Webinar einzuladen

Auch wenn Sie keinen Experten- oder Fallstudienansatz wählen, sind Gäste eine großartige Ergänzung zu vielen Live-Webinaren. Dank ihnen wird der Inhalt ansprechender, maßgeblicher und interaktiver. Stellen Sie sicher, dass es sich um einen Dialog zwischen zwei Experten mit unterschiedlichen Perspektiven handelt.

Aus dem Umfragebericht 2019 von Demand Gen zur Inhaltspräferenz, geht hervor, dass „mehr als die Hälfte (63 %) der Befragten bereit sind, Informationen für den Zugriff auf Webinare auszutauschen (ein kleiner Rückgang im Vergleich zu 74 % im Vorjahr). Es kann die Bedeutung der Qualität und der Referenten des Webinars hervorheben“.

Gastredner haben auch das Potenzial, Ihnen Zugang zu einem neuen Publikum zu verschaffen, was bei der Markenbekanntheit helfen kann. Achten Sie besonders auf Gäste, die ein treues eigenes Publikum haben.

Außerdem nimmt dies dem Live-Webinar-Moderator ein wenig Druck ab und fügt gleichzeitig eine frische, neue Perspektive aus einem anderen Hintergrund hinzu.

 

Wie werben Sie für Ihr Live-Webinar

Bei fast 8.000 Webinaren allein auf der ClickMeeting-Plattform ausschließlich an einem Tag ist der Wettbewerb sehr groß. Sie möchten sich abheben und Wege finden, Ihr Live-Webinar effektiv zu bewerben. Es ist hilfreich, an Live-Webinar-Werbung in zwei Phasen zu denken: Ermutigung zur Anmeldung und Ermutigung zur Teilnahme.

 

 

Wenn es um Anmeldungen geht, könnten Sie einige der traditionelleren Taktiken anwenden:

  1. Organische soziale Medien. Werben Sie für Ihr Webinar bei Ihren Kontakten auf Facebook, Twitter und LinkedIn.

  2. Bezahlte soziale Medien. Führen Sie gezielte Werbekampagnen durch, um ein breiteres, aber relevantes Publikum zu erreichen.

  3. E-Mail Marketing. Führen Sie eine E-Mail-Kampagne durch, um für Ihr Webinar in Ihrer E-Mail-Liste zu werben.

  4. Ihre Website. Erstellen Sie einen klaren Call-To-Action-Aufruf für Website-Besucher, um sich für das Webinar zu registrieren, und schreiben Sie dann einen Blog-Beitrag zu den Themen, die Sie behandeln möchten.

  5. Moderatoren und Gäste. Bitten Sie sie, mit ihren engagiertesten Kanälen zu werben.

  6. Landing-Page. Erstellen Sie gezielte Landing-Page Registrierungs-, und Profile-Seiten, um Teilnehmerdaten bei der Anmeldung zu sammeln.

 

Die Anmeldung ist jedoch nur die halbe Miete. Es gibt andere Möglichkeiten, wie Sie die tatsächliche Teilnahme an der Live-Webinar-Veranstaltung fördern können. Zwei wichtige Möglichkeiten sind das Senden von E-Mail-Benachrichtigungen und Kalendereinladungen. Stellen Sie sicher, dass diese Erinnerungen alle erforderlichen Informationen enthalten, die zu für die Teilname an dem Live-Webinar erforderlich sind, Links und alles andere.

 

So hosten Sie Ihr Live-Webinar

Um ein live-Webinar zu veranstalten benötigen Sie Zugang zu einer Online- Meeting-Plattform mit Webinar-Funktionen, wie z. B. ClickMeeting. Sie benötigen auch ein Gerät mit einer stabilen Internetverbindung (nicht unbedingt ein Desktop- oder Laptop-Computer – Smartphones und Tablets funktionieren auch gut), das mit einem Mikrofon und einer Kamera ausgestattet ist, um Ihre Stimme und Ihr Bild zu übertragen.

Sie müssen auch entscheiden, wo Sie Ihre Live-Webinare veranstalten möchten. Zusätzlich zur Meeting-Plattform können Sie den Live-Stream oder die Aufzeichnung an anderer Stelle zur Verfügung stellen. Hier sind einige Ressourcen, um Ihr Live-Webinar auf YouTube oder Facebook zu hosten:

 

 

 

Probleme, auf die Sie sich im Zusammenhang mit Ihren Live-Webinaren vorbereiten müssen

Es ist eine gute Idee, für alle Fälle einen Notfallplan zu haben. Ein Plan wird Ihnen helfen, entsprechende Maßnahmen zu ergreifen, wenn ein Problem auftaucht.

  • Computerabsturz. Loggen Sie vorher auf zwei Geräten ein, so dass Sie im Falle einer Verlangsamung oder eines Absturzes von einem Gerät problemlos auf das andere wechseln können. Bevor Sie das Webinar starten, schließen Sie alle anderen Programme und Aufgaben, die Ihren Rechner verlangsamen könnten. Und denken Sie daran, vorher die Batterie vollständig aufzuladen.

  • Internet-Ausfälle. Stellen Sie eine Backup-Verbindung her, verwandeln Sie Ihr Smartphone in einen mobilen Hotspot oder kaufen Sie sogar ein dediziertes Hotspot-Gerät.

  • Audio-/Videofehler. Es gibt nichts Schlimmeres, als sich vorzustellen, dass Ihr Publikum Sie nicht hört und nicht sieht. Zum Glück können Sie verhindern. Sie können die Audio- und Videoeinstellungen im Voraus konfigurieren und einen Testlauf durchführen, um sicherzustellen, dass alles funktioniert. Mit ClickMeeting können Sie diese Probleme beheben, indem Sie Ihr System (Konferenzserververbindung, Browser und Betriebssystem) sowie die Audioausgabe, das Mikrofon und die Webcam mit einem Tool zur Überprüfung der Systemkonfiguration überprüfen. Kurz vor dem Start Ihres Webinars können Sie einen abschließenden Webcam- und Mikrofon-Check mit einem AV-Tester-Tool durchführen.

  • Gäste, die nicht erscheinen. Besorgen Sie sich die Handynummern Ihrer Gäste, damit Sie sie in diesem Szenario direkt kontaktieren können. Und es ist immer eine gute Idee, Backup-Inhalte für den Fall eines Nicht-Erscheinens sicherzustellen.

 

Sobald alles eingerichtet ist, sollten Sie Ihre Präsentation üben. Machen Sie einen Probelauf auf Ihrer Webinar-Plattform, um sicherzustellen, dass Sie wissen, wie sie reibungslos zu bedienen ist. Nehmen Sie das Webinar auf und verfolgen Sie Ihre Präsentation sorgfältig, um Dinge zu bemerken, die verbessert werden müssen.

 

Wie viel kostet ein Live-Webinar?

Wenn Sie befürchten, dass die Durchführung von Live-Webinaren zu kostspielig sein könnte, werden Sie vielleicht überrascht sein. Sie werden die folgenden Ausgaben in Betracht ziehen müssen, aber es kann trotzdem budgetfreundlich sein:

  • Ausstattung. Als absolutes Minimum benötigen Sie einen Laptop oder ein mobiles Gerät mit einer Kamera, einem Mikrofon und einem Lautsprecher.

  • Internetanschluss. Sie benötigen eine Hochgeschwindigkeits-Internetverbindung, um qualitativ hochwertige Live-Webinare durchzuführen.

  • Webinar-Plattform. Zuverlässige Webinar-Software ist ein Muss. Wir haben eine Liste der besten Online-Meeting-Tools zusammengestellt.

  • Zeit, Fachwissen und Ressourcen. Die Erstellung von Inhalten ist nicht kostenlos, selbst wenn Sie dies selbst tun. Die Zeit Ihres Teams ist Geld und für das Outsourcing müssen Sie auch eine Gebühr bezahlen.

  • Werbung. Wenn Sie für Werbung und Marketing bezahlen, möchten Sie wahrscheinlich ein Budget festlegen.

  • Gastsprecher Während einige Fachleute dies möglicherweise kostenlos tun, verlangen viele erfahrene Gastsprecher wahrscheinlich eine Gebühr.

 

 

Wie Sie sehen, verfügen Sie bereits über einige der Dinge, die für die Durchführung von Webinaren notwendig sind, und müssen dafür nicht bezahlen. Analysieren Sie nun Ihre Bedürfnisse und passen Sie Ihr Budget dem Umfang Ihres Vorhabens an.

 

Maximieren Sie Engagement und Wirkung mit aufgezeichneten Webinaren

Eine Live-Veranstaltung hat ihre Vorteile, aber nicht jeder kann an ihr immer teilnehmen. Die täglichen Aufgaben haben Vorrang und wenn Planungskonflikte auftreten, sind Live-Webinare oft die erste Sache, auf die verzichtet wird. Aus diesem Grund ist es eine gute Idee, Ihre Live-Webinare aufzuzeichnen und sie sowohl Teilnehmern als auch den registrierten Benutzern zur Verfügung zu stellen.

Es gibt einige wichtige Gründe, Ihre Live-Webinare aufzuzeichnen:

  • Nicht alle Kunden können sich die Webinare live einschalten. Wenn ein potenzieller Investor oder Kunde nicht an der Live-Veranstaltung teilnehmen kann, kann er Ihren Blog oder Ihre Website besuchen, um zu sehen, was er verpasst hat.

  • Es ist gut, Archive zu erstellen. Wenn Sie Ihre Webinare aufzeichnen, erstellen Sie ein Seminar, das rund um die Uhr dauert. Ein aufgezeichnetes Webinar wird sofort archiviert und kann auf allen Ihren Online-Kanälen hochgeladen oder verteilt werden. Wenn Sie transkribieren, gibt es auch ein Potenzial für den SEO-Wert.

  • Sichern Sie Ihre Dateien. Das Webinar ist ein wertvoller Inhalt. Verlieren Sie die Informationen nicht, nur weil Sie keine Kopie erstellen. Es ist billiger, als alles von Grund auf neu zu erstellen.

  • Sie können alles verbessern. Sehen Sie sich die Aufzeichnungen selbst an, um zu sehen, wo Ihre Stärken und Schwächen liegen, und arbeiten Sie dann an einer kontinuierlichen Verbesserung.

  • Ermutigen Sie zum Teilen. Die Teilnehmer können das aufgezeichnete Webinar auch mit ihren Kollegen teilen. Tatsächlich teilt die Hälfte der Fachleute Webinar-Inhalte mit Mitarbeitern, das ist der zweithäufigste geteilte Inhaltstyp.

 

 

Suchen Sie nach einer Webinar-Lösung mit Aufnahmefunktion. Andernfalls müssen Sie einen externen Rekorder verwenden, der unhandlich und wenig zuverlässig ist. Außerdem benötigen Sie ein Mikrofon und eine Webcam, um Sprache und Bild aufzunehmen.

 

Wählen Sie die beste Plattform für Ihr nächstes Live-Webinar

Fassen wir einige der wichtigsten Funktionen zusammen, nach denen Sie in einer Live-Webinar-Plattform suchen müssen:

  • Automatisierte Erinnerungen und Kalenderereignisse;
  • Erstellung und Anpassung der Landing-/ Registrierungspage;
  • E-Mail-Marketing;
  • Aufzeichnung und Teilen;
  • Mehrbenutzerfunktionen;
  • Umfragen, Erhebungen und moderierte Fragen und Antworten.

ClickMeeting bietet all diese Funktionen und mehr. Erfahren Sie, wie Sie mit ClickMeeting Ihr nächstes Live-Webinar veranstalten können!

1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars (4 votes, average: 5.00 out of 5)
Loading...

Posted by Alexandra Sheehan

Content Writer @ ClickMeeting

Es ist die Zeit, Ihre Events online zu verschieben. Mit Hilfe von ClickMeeting

KOSTENLOS TESTEN
G2Crowd

Einen Kommentar hinterlassen

Your email address will not be published.