E-Learning und Blended Learning werden auf allen Bildungsebenen erfolgreich eingesetzt. Dies gilt auch für die Universitäten. Die Technische Universität Danzig ist einer der führenden Anbieter von Fernunterricht.

Für viele Universitäten war der Ausbruch der Pandemie eine große Überraschung. Die Unmöglichkeit, den Unterricht stationär durchzuführen, zwang zu einem raschen Übergang zum Fernunterricht. Die besten Universitäten waren jedoch gut vorbereitet und hatten die Möglichkeiten des eLearning und des Blended Learning schon viel früher genutzt.

Zweifellos werden sie auch in Zukunft ihre Bedeutung nicht verlieren.

Die Technische Universität Danzig ist ein Beispiel für eine solche Universität. Die Geschichte des E-Learnings reicht dort bis ins Jahr 1995 zurück. Dank seiner E-Learning-Plattform, die auf dem Moodle-System basiert und ClickMeeting als Werkzeug für die Durchführung verschiedener Arten von Kursen und Veranstaltungen online nutzt, ist es in der Lage, Studenten effektiv auszubilden und die wissenschaftliche Forschung unabhängig von den Umständen fortzusetzen.

Schauen Sie sich das Video an und lesen Sie den Bericht über unser Treffen mit Anita Dąbrowicz-Tlałka, PhD, Professorin an der Technischen Universität Danzig, Bevollmächtigte des Rektors für eLearning und stellvertretende Direktorin für die didaktische Entwicklung des Mathematikzentrums, und Mikołaj Grochowski, M.Sc., Softwareentwickler im IT-Dienstleistungszentrum der Technischen Universität Danzig.

Technische Universität Danzig in der nationalen Spitzengruppe

Die Technische Universität Danzig wurde am 1. Oktober 1904 als Königliche Technische Hochschule zu Danzig gegründet. Nach dem Zweiten Weltkrieg wurde sie in eine staatliche polnische akademische Schule umgewandelt.

Heute hat sie über 15.000 Studierende und fast 1.400 akademische Mitarbeiter, die sich auf acht Fakultäten, zwei Doktorandenschulen, vier Lehrzentren, moderne Forschungszentren (z. B. BioTechMed Centre, EkoTech Centre, Digital Technology Centre, Future Materials Centre) und Einheiten, die für die Entwicklung und Wartung der technologischen Infrastruktur der Universität zuständig sind (z. B. IT Services Centre), verteilen. Darüber hinaus richtet die Technische Universität Danzig in Zusammenarbeit mit externen Partnern auch universitätsweite Forschungs- und Umsetzungszentren ein. Dabei handelt es sich um das Offshore-Windenergiezentrum und das Wasserstofftechnologiezentrum.

Die Universität gehört zur Gruppe der sich am dynamischsten entwickelnden akademischen Einheiten des Landes. Im Perspektywy-Ranking belegte sie den sechsten Platz unter allen polnischen akademischen Universitäten und den dritten Platz unter den technischen Universitäten. In dieser Hinsicht wurde sie nur von der Technischen Universität Warschau und der AGH University of Science and Technology in Krakau übertroffen. Die Technische Universität Danzig ist auch eine der 10 polnischen Universitäten, die in der renommiertesten Rangliste der weltweiten Universitäten, der ARWU (Shanghai-Rangliste), aufgeführt sind. In der letzten Ausgabe war es in der Liste im neunten Hundert platziert.

e-Learning bei Danzig Tech

Die Technische Universität Danzig wendet erfolgreich die Methoden und Techniken des Fernunterrichts an und bietet ihren Mitarbeitern und Studenten sowohl den Zugang zu vollständig ferngesteuerten Lösungen (e-Learning) als auch Blended Learning an. Zu diesem Zweck hat die Universität die eLearning-Plattform ins Leben gerufen, die einen optimalen Ablauf des Bildungsprozesses ermöglicht, einschließlich des Zugangs zu virtuellen Labors oder der Möglichkeit, Tests durchzuführen.

Die Geschichte des E-Learnings an der Technischen Universität Danzig reicht bis ins Jahr 1995 zurück. Die erste universitätsweite Plattform auf der Basis von Moodle wurde 2013 erstellt und sofort in die Universitätssysteme integriert.

Anita Dąbrowicz-Tlałka, PhD, Danzig Tech Professor

Von Anfang an hatte die Universität unterschiedliche Bedürfnisse. Einerseits arbeitete sie mit zahlreichen Gastdozenten und Wissenschaftlern in verschiedenen Teilen der Welt zusammen, andererseits war es notwendig, den Kontakt zu den im Ausland lebenden Studenten sicherzustellen. Die besten Universitäten sind zudem stark internationalisiert. Die Technische Universität Danzig bildet Studenten aus über 70 Ländern aus.

Es wurde schnell klar, dass die E-Learning-Plattform der Technischen Universität Danzig mit einem Tool zur Durchführung von Webinaren und Online-Meetings integriert werden musste.

Wir haben zahlreiche Lösungen für Webinare getestet. Viele von ihnen entsprachen nicht unseren Erwartungen, sowohl in technischer als auch in funktionaler Hinsicht – sie waren nicht benutzerfreundlich genug. Unsere endgültige Wahl fiel auf die ClickMeeting-Plattform, die wir seit 2018 nutzen.

Anita Dąbrowicz-Tlałka, PhD, Danzig Tech Professor

Dank der Fokussierung auf die Entwicklung von Fernunterrichtstechniken an der Technischen Universität Danzig ist es uns gelungen, die beiden Seiten des Fernunterrichtsprozesses in Einklang zu bringen: den technologischen Aspekt, der vom IT-Dienstleistungszentrum vertreten wird, und den methodischen Aspekt, der von den akademischen Lehrkräften gestaltet wird.

Die technologischen und funktionalen Bedürfnisse der Dozenten werden gesammelt und dann an die Mitarbeiter des IT-Dienstleistungszentrums weitergeleitet, die für die Entwicklung und Umsetzung neuer Lösungen zur Verbesserung des Fernunterrichts zuständig sind.

Möchten Sie sich der Gruppe der Leiter von E-Learning anschließen?

KONTAKT UNSEREN EXPERTEN

eLearning-Plattform von Danzig Tech

Der Eckpfeiler des E-Learnings an der Technischen Universität Danzig ist die eLearning PG-Plattform, die auf dem Moodle-System basiert. Dank dieses Tools können die Dozenten ihre Vorlesungen problemlos in den virtuellen Raum verlegen und dabei von fortschrittlichen Lösungen profitieren, die es ihnen ermöglichen, Prüfungen zu organisieren oder die erforderlichen Genehmigungen einzuholen. Studenten und andere interessierte Personen können einfach und sicher auf die Materialien zugreifen.

Unsere eLearning-Plattform wird von fast 1 400 akademischen Lehrkräften und fast 20 000 Studenten und anderen Teilnehmern von Fernunterricht genutzt. Diese Lösung muss daher die Anforderungen der Dozenten mit den technischen Möglichkeiten der Teilnehmer – nicht nur Studenten, sondern auch Lehrer und Schüler, die mit der Universität zusammenarbeiten, oder Vertreter aus Industrie und Handel – in Einklang bringen.

Anita Dąbrowicz-Tlałka, PhD, Danzig Tech Professor

Natürlich bleibt der Unterricht das Herzstück des Bildungsprozesses, in dem die Dozenten ihr Wissen weitergeben und die Studierenden an Vorlesungen, Übungen oder Seminaren teilnehmen können. Genau so, wie es im traditionellen Klassenzimmermodell geschieht. ClickMeeting, das in die eLearning-Plattform von Danzig Tech integriert ist, hilft bei der Erfüllung dieser Aufgaben.

Warum hat sich die Technische Universität Danzig für ClickMeeting entschieden?

Im Falle der Universitäten ist die Organisation des Fernunterrichts ein anspruchsvoller Prozess. Von Anfang an müssen technologische Fragen und die tatsächlichen Bedürfnisse des Einzelnen mit den Erwartungen des Publikums kombiniert werden. Und diese sind sehr unterschiedlich: Sie verwenden viele Geräte, und ihre technischen Fähigkeiten können sich erheblich voneinander unterscheiden.

Die ClickMeeting-Plattform ermöglichte es der Universität, auf bequeme Weise Kurse in Form von interaktiven Webinaren zu erstellen. Darüber hinaus unterstützten die Online-Veranstaltungen auch andere Aktivitäten, die für Danzig Tech wichtig sind, wie z. B. die Organisation von öffentlichen Vorlesungen, Treffen mit Unternehmern und Institutionen, die mit der Universität zusammenarbeiten, Werbeveranstaltungen, Konferenzen oder Organisationstreffen verschiedener Einheiten der Universität.

Vor allem wollten wir ein Tool, das sich in die Moodle-Plattform, die Grundlage des eLearning an der Technischen Universität Danzig, integrieren lässt und eine direkte Raumbuchung ermöglicht. Wir haben auch auf die Benutzerfreundlichkeit der Lösung geachtet und darauf, ob sie die Überprüfung durch die Benutzer gewährleistet. Ein weiterer wichtiger Punkt war das Branding mit den Universitätslogos, denn wir wollten einige der Treffen, z. B. mit Gastprofessoren oder Unternehmern, aufzeichnen und dann für Werbezwecke verwenden. Schließlich ist es aus unserer Sicht auch wichtig, Zugang zu umfassenden Statistiken über Ereignisse zu haben, die es uns ermöglichen, diese zu analysieren und die durchgeführten Aktivitäten zu überwachen.

Anita Dąbrowicz-Tlałka, PhD, Danzig Tech Professor

Obwohl die technologische Kompetenz der Internetnutzer ständig zunimmt, müssen die für die Entwicklung von E-Learning-Plattformen verantwortlichen Spezialisten die Frage der Intuitivität berücksichtigen. Die Praxis zeigt, dass die Probleme bei der Verwendung von Webinar-Tools das Lehren und Lernen erheblich behindern können. Deshalb lohnt es sich, auf Plattformen zu setzen, die einen einfachen Zugang zu allen verfügbaren Funktionen garantieren.

ClickMeeting ist sehr benutzerfreundlich. Der Vorteil ist in der Tat, dass das Instrument ständig geändert und weiterentwickelt wird.

Anita Dąbrowicz-Tlałka, PhD, Danzig Tech Professor

In jedem Fall hängt die Effektivität der Informationsvermittlung im Fernunterricht von der Vorbereitung sowohl der Dozenten als auch der Empfänger ab. Die ClickMeeting-Experten kümmern sich auch um diesen Aspekt der Implementierung. Die Kunden der Plattform können auf eine umfassende Schulung zählen, die ihnen hilft, sich schnell die notwendigen Informationen anzueignen und in Aktion zu treten.

Ein wichtiges Element in der Anfangsphase der Integration von ClickMeeting in die eLearning-Plattform von Danzig Tech war die Möglichkeit, die von ClickMeeting durchgeführten Schulungen für Hochschullehrer zu nutzen. So konnte sich die Gemeinschaft schnell an das Tool gewöhnen und die verschiedenen Lösungen kennen lernen, die den Fernunterricht wesentlich erleichtern.

Anita Dąbrowicz-Tlałka, PhD, Danzig Tech Professor

Webinare, die mit ClickMeeting durchgeführt werden, werden nicht nur für große Vorlesungen, sondern auch für Übungen und Seminare in kleineren Gruppen verwendet, wobei alle Teilnehmer die Kameras einschalten und frei chatten können. Sie eignen sich gut für mündliche Prüfungen, zur Überwachung schriftlicher Prüfungen oder für Beratungsgespräche. Dank der Methoden zur Kontrolle des Zugangs zu den Veranstaltungen kann der Dozent sicher sein, dass die freigegebenen Inhalte den Kreis der befugten Personen nicht verlassen.

Enterprise form

Integration von ClickMeeting in die Moodle-Plattform

Ein wirksames Lernmanagement erfordert ein zentrales System. Die Moodle-Plattform, für die sich E-Learning-Führungskräfte in aller Welt entschieden haben, ist die perfekte Lösung. Um einen ordnungsgemäßen Datenfluss zu gewährleisten und die Prozesse zu automatisieren, sollten alle für den Fernunterricht verwendeten Tools die Integration mit den Hochschulsystemen ermöglichen. Dies war einer der Hauptgründe für die Wahl von ClickMeeting.

Ziel der Integration von ClickMeeting in die Moodle-basierte eLearning-Plattform von Danzig Tech war es, den Lehrkräften ein Tool zur Verfügung zu stellen, mit dem sie auf einfache Weise Online-Meetings organisieren können und das in die Universitätssysteme integriert ist. Wir arbeiten auch bei der Vorbereitung von Konferenzen und anderen Veranstaltungen zum Thema Fernunterricht zusammen.

Mikołaj Grochowski, M.Sc.

Das IT-Dienstleistungszentrum der Technischen Universität Danzig ist für die Entwicklung der eLearning-Plattform verantwortlich. Gegenwärtig besteht die Hauptaufgabe dieses Bereichs darin, das Tool in Übereinstimmung mit den Erwartungen seiner Nutzer weiterzuentwickeln. Ein wichtiger Tätigkeitsbereich ist die Integration von ClickMeeting in eine auf dem Moodle-System basierende Plattform.

Als IT-Servicezentrum konnten wir mit ClickMeeting auf die Bedürfnisse der Lehrkräfte eingehen und Tools entwickeln, die ihre tägliche Arbeit verbessern. In erster Linie ging es um die Berichterstattung, d.h. die Zusammenfassung bestimmter Online-Sitzungen und Statistiken, die es ermöglichen, die Arbeit ganzer Referate oder Abteilungen zusammenzufassen, Die Automatisierung ist von großer Bedeutung, da sie diese Prozesse wesentlich effizienter macht, ohne dass ein akademischer Lehrer direkt daran beteiligt ist.

Mikołaj Grochowski, M.Sc.

Die Möglichkeit, ClickMeeting auf fortschrittliche Weise in die eLearning-Plattform zu integrieren, ist von entscheidender Bedeutung und ermöglicht es uns, fast den gesamten eLearning-Prozess zu automatisieren und zu vereinfachen. Die offene API erleichtert den Entwicklern, die für die Erstellung und Pflege der Tools zuständig sind, die Arbeit erheblich.

Aus der Sicht eines Entwicklers ist das hilfreichste Merkmal von ClickMeeting die offene API oder offene Programmierschnittstelle. Damit können wir im IT Services Center Tools entwickeln, die es Hochschullehrern ermöglichen, eine große Anzahl von Online-Meetings zu verwalten und auf umfangreiche Statistiken und Analysen zuzugreifen.

Mikołaj Grochowski, M.Sc.

Wichtig ist, dass die Nutzer auch über mobile Endgeräte Zugang zur Plattform und zu einzelnen Webinaren erhalten und diese Möglichkeit sehr gerne nutzen. Dadurch können sie praktisch von jedem Ort aus an Kursen oder Sitzungen teilnehmen.

Im Jahr 2018 haben wir im Rahmen der Entwicklung der eLearning-Plattform eine mobile Anwendung eingeführt, die den Studierenden einen leichteren Zugang zu den Materialien auch über ihre Smartphones ermöglicht. Die App funktioniert mit allen Lösungen, auch mit der ClickMeeting-Plattform.

Mikołaj Grochowski, M.Sc.

Wie funktioniert es? Umfassendes Fernstudium

Aus der Sicht eines akademischen Lehrers hat das Fernstudium zwei Seiten – eine technische und eine formaljuristische. Das System funktioniert auf der Grundlage von eKursen, die auf der eLearning-Plattform bestimmten Themen zugeordnet sind. Durch Eingabe eines ausgewählten E-Kurses kann der Dozent Lehrmaterialien hochladen und Webinare buchen, in denen z.B. Vorlesungen synchron gehalten werden.

Die eLearning-Plattform enthält auch Erklärungen, die sich z. B. auf die Eigenarbeit bei überwachten Prüfungen oder die Erlaubnis zur Verwendung des Bildes in Aufnahmen beziehen, die anderen Studenten zur Verfügung gestellt werden. Gleichzeitig trägt dies dazu bei, das Image des akademischen Lehrers zu schützen – die Technische Universität Danzig verwendet Erklärungen, die die Verwendung der Aufnahmen an anderen Stellen, wie z. B. in sozialen Netzwerken, untersagen.

Bei der Buchung eines Webinars wählt der akademische Lehrer unter anderem das Profil der Veranstaltung aus – ob es sich um eine große Veranstaltung, z. B. eine Vorlesung, oder ein Treffen für eine kleinere Anzahl von Personen handeln soll, das sich gut für Seminare eignet. Anschließend wählen sie das Datum und die Uhrzeit der Veranstaltung. Sie können auch Zugangsbestimmungen für die Veranstaltung einführen. So können beispielsweise Schüler ausgeschlossen werden, die nicht die erforderliche Zustimmung gegeben haben.

Anita Dąbrowicz-Tlałka, PhD, Danzig Tech Professor

KONTAKT UNSEREN EXPERTEN

Die Coronavirus-Pandemie hat das Bildungswesen verändert

Der Ausbruch der Pandemie hat viele Schulen und Universitäten überrascht. In der Praxis konnten die Einrichtungen, die sich früher um die Entwicklung von E-Learning-Plattformen gekümmert haben, ihre Arbeit ungeachtet der Umstände problemlos fortsetzen. So war es möglich, alle Arten von Klassen und Aktivitäten in den virtuellen Raum zu verlagern und flexibel auf die geltenden sanitären Einschränkungen zu reagieren.

Während der Pandemie mussten alle Dozenten und Studenten auf Fernunterricht umstellen. Die Integration in die ClickMeeting-Plattform hat dazu beigetragen, diesen Prozess zu rationalisieren und uns im IT Services Center die Werkzeuge an die Hand zu geben, mit denen wir die Umstellung viel schneller durchführen konnten.

Mikołaj Grochowski, M.Sc.

Zweifellos haben Fernunterricht und Blended Learning die Arbeitsweise vieler Einrichtungen nachhaltig verändert. Einige der eingeführten Lösungen werden uns auf Dauer erhalten bleiben.

Die Pandemie hat das Konzept der Bildung verändert. Dies gilt nicht nur für die Technische Universität Danzig. In unserem Fall ist die Zahl der Webinarräume auf mehrere Tausend pro Semester gestiegen.

Ich vermute, dass die meisten Vorlesungen dauerhaft im Remote-Format bleiben werden. Daher werden Webinare im Bildungsbereich auch in Zukunft weit verbreitet sein. Die Studenten haben sich auch daran gewöhnt, dass die Konsultationen sehr oft online stattfinden. Das ist sowohl für sie als auch für die Dozenten bequemer.

Anita Dąbrowicz-Tlałka, PhD, Danzig Tech Professor

Ein weiterer Aspekt der Arbeit von Danzig Tech, der in die virtuelle Realität verlagert wurde, waren wissenschaftliche Konferenzen. Es ermöglicht eine viel effektivere Werbung für Veranstaltungen und das Erreichen von Teilnehmern unabhängig von deren Aufenthaltsort. Dies ist der einfachste Weg, um den Rang der Konferenz zu erhöhen. Dies trägt auch dazu bei, die damit verbundenen Kosten zu senken, und macht die Veranstaltung gleichzeitig für eine größere Zahl von Interessenten zugänglich.

Die Lösungen von ClickMeeting unterstützen auch große Konferenzen:

Wir schätzen besonders die Möglichkeit, moderierte Chats zu veranstalten und einen Raum für Redner zu organisieren, in dem sie ihre Reden vorbereiten und die Funktionen des Raums testen können. Wir nutzen auch Frage-und-Antwort-Runden, um den reibungslosen Ablauf der Veranstaltung zu unterstützen und die Fragen der anderen Teilnehmer zu beantworten.

Anita Dąbrowicz-Tlałka, PhD, Danzig Tech Professor

Nutzen Sie das Potenzial von ClickMeeting!

Möchten Sie sich der Gruppe der Leiter von E-Learning anschließen? Probieren Sie ClickMeeting. Wenden Sie sich an unsere Experten, um die richtige Lösung zu finden.

 

1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars (No Ratings Yet)
Loading...

Posted by Paweł Łaniewski

Paweł is the Content Expert at ClickMeeting.

Es ist die Zeit, Ihre Events online zu verschieben. Mit Hilfe von ClickMeeting

KOSTENLOS TESTEN
G2Crowd

Einen Kommentar hinterlassen

Your email address will not be published.